ERKENNEN, WAS GELD WIRKLICH IST

Gastbeitrag von Monika Caluori


Einladung zum Geldseminar 30. – 31. Oktober 2021 in München


Mehr als die Menge ist die Beziehung entscheidend – auch beim Geld


Unbewusst kippen Menschen in ihre frühkindlich geprägten Überlebensmuster, sobald es um Geld geht. Wir können aus diesem Überlebensmechanismus erwachen, wenn wir verstehen, was Geld wirklich ist und indem wir unsere Beziehung zu Geld aus der gefühlten Überlebensnot befreien. Damit kann sich der Zugang zu kreativem, bewusstem Fluss von Geld und allen Ressourcen öffnen.


Das Geldseminar bietet ein Forum, in dem Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und Vermögensverhältnissen ihre Geldbeziehung erforschen und entwickeln können. Der fliessende Austauschprozess über zwei Tage ermöglicht tiefgehende Einsichten in individuelle und kollektiv geprägte Gewohnheiten, Überzeugungen und Sichtweisen auf Geld und den oft widersprüchlichen, angst-geprägten Umgang damit. Wir können aufhören, uns mit oder wegen Geld das Leben schwer zu machen, wenn wir verstehen, was Geld tatsächlich ist.


Die Annahme, Geld sei ein rein logisches, eindimensionales Mittel, ein mathematischer Wert mit berechenbarem Zu- und Abfluss oder ein zu knappes Gut, ist ein grundlegender Irrtum mit schwerwiegenden, oft schädlichen Auswirkungen auf unsere individuellen wie gesamtgesellschaftlichen Entscheidungen, unser Wohl und unser Zusammenleben.

Für die meisten Menschen ist Geld ein schwieriges Thema, da dieses intimste, frühe Kindheitserfahrungen berührt, die mit der kindlichen Identität in Konflikt geraten sind und in jedem Kontakt mit Geld wieder angerührt werden. Bis diese inneren Zusammenhänge nicht gelöst sind, wirken sie in alle Lebensbereiche hinein. Im Geldseminar ermöglichen wir, diese individuellen und gesellschaftlichen Prägungen zu erkennen und zu lösen.


Unbewusst bestätigen wir durch die Art und Weise, wie wir Geld benützen, unsere inneren ungeklärten Themen. ‚Ich bin nicht wert oder nicht wichtig..‘ ‚Für mich ist nicht genug da..‘ ‚Ich muss fleissig mir das Leben, die Liebe verdienen, dennoch reicht es nie..‘ ‚Die Welt ist unsicher, ich muss mir das Leben, meine Existenz absichern..‘ usw. usf. Mit diesen früh geprägten Überzeugungen stecken wir im Hamsterrad des Überlebens oft über Generationen hinweg fest, bis diese gefühlten Zusammenhänge erkannt und gelöst werden.

Sowohl in privaten wie unternehmerischen und politischen Angelegenheiten stossen wir weltweit durch diesen, vielen Menschen noch nicht bewussten Zusammenhang im Umgang mit Geld, resp. ihren dahinter liegenden, unbewussten Antriebskräften, Selbstwert- und Autoritätsthemen.. gesellschaftlich und wirtschaftlich an Grenzen. An der Menge des Geldes liegt es nicht, denn davon gäbe es uneingeschränkt genug. Doch es sind Menschen, die unbewusst aus Angst und Mangelgefühlen heraus Entscheidungen treffen, ohne die dahinterliegenden Zusammenhänge, Hoffnungen und Wunden zu erkennen und sich selber, ihrem Wohl, ihrer Gesundheit, anderen und der Natur unbewusst und oft erheblich schaden.


Visionen fliegen zum Fenster hinaus davon, sobald das Thema Geld zur Tür herein kommt.

Zu oft haben wir die Erfahrung gemacht, dass wegen (der Angst um genug ) Geld wichtige Vorhaben nicht umgesetzt werden. Das muss nicht länger sein, wenn Menschen sich darüber bewusst sind, was Geld tatsächlich ist, wer sie selber sind und welch kreatives, menschliches, materielles und finanzielles Potential ihnen tatsächlich zur Verfügung steht.. Bewusste Beziehungsfähigkeit wird in dieser sich verändernden Welt zu einer grundlegend wichtigen Kompetenz, um Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten, Kapital, Weitsicht und Kreativität zusammenzubringen, um gemeinsam den Herausforderungen dieser Welt in dieser neuen Zeit angemessen zu begegnen. Denn, können wir es uns weiterhin leisten, wesentliche Entscheidungen zum Wohle von Menschen und Natur nicht anzugehen? Geld dafür ist vorhanden. Doch es braucht dazu Menschen mit Weitblick und Bewusstsein, die in der Lage sind, vertrauensvolle, tragfähige Beziehungen vereint mit kreativem Geldfluss zu gestalten.


Wir können uns neu entscheiden, wenn wir bereit sind, unseren bisherigen Umgang mit Geld zu durchschauen und verstehen, dass es unsere Wahl ist, wie wir Geld und alle Ressourcen nutzen wollen. Dazu laden wir im Geldseminar ein, und so kann sich aus einer oft belastenden, ernsthaften Schwere in Bezug auf Geld eine liebevollere, bewusste Beziehung zu Geld, zu sich selber und zur Welt entfalten.


Was dich beim Seminar erwartet

Das Money Game am Vorabend des Seminars erweitert den tiefgreifenden Bewusstwerdungsprozess. Die spezifischen Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmenden sowie die persönliche Geld-Biografie bilden Teil dieser einzigartigen, erfrischenden Seminartage.


Mehr auch bei Peter J. Koenig, dem Gründer der Geld- und Quellenarbeit peterkoenigsystem.com



Seminarleitung

Monika Caluori ist seit 2006 mit der Geldarbeit vertraut. Sie begleitet Menschen in ihrer ganzheitlichen Entfaltung. Erfahrungen als Gründerin einer freien Montessori-Schule und Mutter von drei Kindern, die in selbstbestimmter Umgebung erwachsen werden konnten sowie lebenslange Ausbildungen zur Wahrnehmung der Einheit und eigenen Natur haben ihren Weg geprägt.


Lernjahre bei Peter J. Koenig und der Abschluss seiner Master Class 2014 bilden heute neben Stimm- und feinfühliger Heilarbeit die Basis ihrer Tätigkeit zur Befreiung des lebendigen, kreativen Lebens- und Geldflusses zum Wohle aller, von Menschen und der Natur.


Mehr zum Seminar und wie du dich anmelden kannst erfährst du hier.

MONIKA CALUORI T +41 71 888 13 04 | post@monikacaluori.ch | monikacaluori.ch


90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen