6 Vorteile von Yoga für deine Gesundheit

Aktualisiert: Juli 10


Yoga hat erstaunlich positive Auswirkungen auf unseren Körper, Geist und Seele. Es bringt uns zurück ins Gleichgewicht, lindert körperliche Beschwerden und hilft sogar gegen Depressionen und Angstzustände. Zahlreiche Studien haben belegt, dass Yoga aktiv Stress abbaut, das Nervensystem stärkt und den Hormonhaushalt reguliert. Aufgrund dieser positiven Auswirkungen, wird es heute immer mehr, überall in der Welt praktiziert. Schon vor 5000 Jahren sollen die Menschen Yoga regelmäßig praktiziert haben, umso schöner, dass es sich heute auch in der westlichen Welt weiter verbreitet. Yoga kann besonders die mentale Gesundheit verbessern, ebenso wie Coaching , dass auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.


Was genau ist eigentlich Yoga?


Yoga ist eine uralte Praktik die seit Jahrtausenden praktiziert wird und besonders in Indien, fester Bestandteil der Kultur ist. In den letzten Jahrzehnten ist sie auch fester Bestandteil in den westlichen Kulturen geworden und wird in unterschiedlichen Stilen praktiziert. Von Hatha Yoga, über Ashtanga, bis hin zu Kundalini gibt es unzählige Yoga arten. Die vier bekanntesten Stile sind Hatha, Ashtanga, Vinyasa und Bikram. Yoga unterstützt dabei die eigene Mitte zu finden und das Ziel, Körper Geist und Seele in Einklang zu bringen. Jeder Mensch entscheidet für sich, welche Anwendung und Stil der passende ist. Dadurch lässt sich Yoga nicht genau definieren, es ist ein breit angewendetes und individuelles Feld.


Die positiven Auswirkungen auf den Körper


  1. Stressabbau


Yoga hilft aktiv beim Stressabbau, das wurde in zahlreichen Studien bewiesen. Durch den Stressabbau hilft es gleichzeitig bei Schlafproblemen, weil Stress der häufigste Auslöser für Schlafstörungen ist.


  1. Stärkung des Nervensystems


Bei den Atemübungen fokussieren wir uns auf Ein und Ausatmung, wobei sich die erhöhte Sauerstoffaufnahme unter anderem positiv auf Herz und Lunge auswirkt. Durch das bewusste Atmen wird der sogenannte Stressnerv unterdrückt, was unser Nervensystem positiv beeinflusst.


  1. Stärkt den Körper


Die Übungen und Positionen (Asanas) im Yoga trainieren tiefliegende Muskeln und Bänder im Körper, was zu einem ausgeglichenen Körpergefühl und mentaler Gesundheit führt. Denn wenn der Körper ausgelastet und aktiviert ist, ist es einfacher sich gut und glücklich zu fühlen.


  1. Neue Energie entwickeln

Wenn wir Yoga praktizieren, fokussieren wir uns auf den aktuellen Moment und atmen bewusst ein und aus. Diese Achtsamkeit bringt uns neue kraftvolle Lebensenergie die bei körperlichen, mentalen oder seelischen Leiden unsere Heilung unterstützt.


  1. Gelassenheit lernen durch Meditation


Meditation gehört zum Yoga dazu wie bewusste Atmung. Wir lernen uns auf das Innere zu fokussieren, die Umwelt auszublenden und die Gedanken schweifen zu lassen. Dies bringt Gelassenheit und Ausgeglichenheit, was in einem hektischen Alltag sehr viel wert ist.



  1. Strukturiertheit erlangen


Bei regelmäßiger Übung von Yoga lernen wir uns selbst zu Strukturieren und Routinen einzuhalten. Für die mentale Gesundheit ist es wichtig, gesunde Gewohnheiten und Routinen zu haben, somit ist Yoga eine wunderbare Übung um gesunde Routinen in unseren Alltag zu integrieren.



Wir haben viele Möglichkeiten etwas Gutes für unsere Gesundheit zu tun und mehr Zufriedenheit in unser Leben zu bringen. Yoga ist ein kraftvolles Tool um unsere Gesundheit auf allen Ebenen zu heilen und gleichzeitig neues zu lernen. Wenn Meditation und Coaching in Kombination mit Yoga praktiziert wird, stehen uns alle Türen offen um das Leben, das wir verdienen zu leben, zu beginnen.


Wundervolles Foto mit Yogalehrerin Anais Telian